SRV Ressource Records

SRV Ressource Records – Mittels SRV (Service) Resource Records kann per Domain Name System propagiert werden, welche IP-basierenden Dienste (Services) in einer Domain (z. B. Firma) angeboten werden. Zu jedem Dienst werden weitere Informationen geliefert, wie zum Beispiel der Server-Name, der diesen Dienst bereitstellt.

Ein Dienst wird durch den Namen und das mit einem Punkt angehängte Protokoll bezeichnet. Beiden Komponenten wird ein underscore vorangestellt, um Verwechslungen mit anderen Domain-Namen zu verhindern.
Aufbau

Service

Dienst + Protokoll + Domain
TTL
gibt an, wie lange dieser RR im Cache gehalten werden darf
IN
Internet
SRV
Priorität
falls mehrere identische Dienste angeboten werden, hat die niedrigste Priorität Vorrang
Gewicht
bei gleicher Priorität hat das höhere Gewicht Vorrang
Port
Transmission Control Protocol – oder User Datagram Protocol -Portnummer
Server
Server, der diesen Dienst bereitstellt (dabei darf es sich nicht um einen Alias, also eine Domain mit einem CNAME RR, handeln)

Beispiel

_ldap._tcp.example.com. 3600 IN SRV 10 0 389 ldap01.example.com.

_jabber._tcp.example.com. 3600 IN SRV 10 0 5222 talk.example.com.

Ein Client kann in diesem Beispiel per DNS ermitteln, dass in der DNS-Domain example.com der Lightweight Directory Access Protocol-Server ldap01 existiert, der über TCP Port 389 erreichbar ist.
Verwendung

SRV-RRs werden häufig von Microsoft-Windows 2000-Clients verwendet, um für einen benötigten Dienst den zuständigen Domain Controller zu ermitteln.

Weiter sind SRV-Einträge üblich bei folgenden standardisierten Protokollen:

Extensible Messaging and Presence Protocol
Session Initiation Protocol
Lightweight Directory Access Protocol
Kerberos